Hessische Gesellschaft
für Ornithologie und Naturschutz e.V.


Arbeitskreis Frankfurt am Main


Was macht der Arbeitskreis Frankfurt?



Projekt: Streuobstpflege am Berger Südhang - eine Erfolgsgeschichte!

Der Streuobstwiesengürtel zwischen Bergen und Hochstadt stellt ein Paradies für Vögel, Insekten, Kleinsäuger und Pflanzen dar. Ende der achtziger Jahre war vor allem der Berger Hang durch die weitgehende Aufgabe der Obstwiesennutzung stark verbuscht. Da begann der AK Frankfurt mit der Pflege - finanziert durch öffentliche und private Gelder, von Spendern und Sponsoren. Seit 1989 konnten mit dem jeweiligen Einverständnis der Besitzer und Besitzerinnen zugewachsene Flächen "entbuscht" und regelmäßig gemäht, Tausende Obsthochstämme beschnitten und Hunderte angepflanzt werden!

Wir sind stolz: Durch die jährlichen Pflegemaßnahmen wird der wertvolle halboffene Charakter des Berger Hanges erhalten und damit auch der Lebensraum von Steinkauz, Neuntöter, zahlreichen Spechtarten und seltenen Orchideen (s. auch: Projekt Berger Südhang).


Projekt Grundstücksankauf
Der AK Frankfurt der HGON kauft einzelne Grundstücke, die wichtige Funktionen für den Naturschutz erfüllen, dank der finanziellen Unterstützung der Stadler-Stiftung und anderer Sponsoren (s. auch: Projekt Grundstücksankauf).


Projekt Streuobst im Frankfurter Nordosten

Die erfolgreichen Streuobstpflegemaßnahmen wie am Berger Hang werden nun auf andere wertvolle und gefährdete Streuobstbestände im Frankfurter Nordosten ausgedehnt (s. auch: Projekt Streuobst im Frankfurter Nordosten)


Beteiligung am bundesweiten Projekt ADEBAR 2005 - 2008

Beim Projekt Adebar wurde bundesweit ein Atlas deutscher Brutvogelarten erarbeitet. Etwa 2000 Vogelinteressierte in ganz Deutschland erfassen die Verbreitung und Anzahl aller hier brütenden Vögel, um mit diesen aktuellen Daten bessere Schutzstrategien entwickeln zu können. Der AK Frankfurt der HGON hat die Kartierung von zwei Gebieten (zwei Viertel der TK25) in Frankfurt übernommen.

Wo hat der AK Frankfurt der HGON e. V. Grundstücke erworben?


Bisher hat der AK Frankfurt der HGON e. V. innerhalb des Stadtgebietes 4 Grundstücke gekauft: eines am Berger Südhang, zwei am Hauer-Mauer-Weg (südwestlich von Bergen) und ein weiteres in der Harheimer Gemarkung in der Nidda-Aue (s. Karte, rote Rechtecke).

Drei weitere Streuobstgrundstücke in der Seckbacher Gemarkung (Heiligenstock-Ost) werden durch die Stadler-Stiftung zur Nutzung durch die HGON e. V. - AK Frankfurt - erworben (s. Karte, orangene Rechtecke).


Übersichtskarte: Lage der von der HGON e. V. - AK Frankfurt - erworbenen Grundstücke (rote Rechtecke) und der durch die Stadler-Stiftung zur Nutzung durch die HGON e.V. gekauft werden (orangene Rechtecke)


Sie können helfen, weiterhin Grundstücke langfristig für den Naturschutz zu erhalten, indem Sie uns