Hessische Gesellschaft
für Ornithologie und Naturschutz e.V.


Arbeitskreis Frankfurt am Main



Projekt: Streuobstpflege am Berger Südhang -
eine Erfolgsgeschichte beginnt!


Warum sind die Streuobstwiesen am Berger Südhang so besonders wertvoll?
Wegen ihrer Größe und den Standortcharakteristika:


Der Berger Südhang umfasst 60 ha und ist Teil des ca. 2,5 qkm großen Streuobstwiesengürtels, der vom Berger über den Bischofsheimer Hang bis zum Distelberg in Maintal-Hochstadt reicht! So große zusammenhängende Streuobstwiesengebiete, die auch dem Steinkauz und dem Wendehals einen ausreichenden Lebensraum bieten können, sind mittlerweile sehr selten!

Der Berger Südhang mit seinem kalkhaltigem Untergrund und der Neigung nach Süden stellt einen besonderen Lebensraum für wärme- und kalkliebende Pflanzen und Tiere dar. Aufgrund der vielen Hangkanten im Wechsel mit Verebnungen oder Mulden und zahlreichen Quellaustritten gibt es aber auch feuchte Standorte! Zusammen mit der typischen Vielfalt der Streuobstwiese mit offener Wiese, lockerem Baumbestand und Gebüschen ergibt sich ein besonders großer Biotopreichtum:

Daher leben dort etliche seltene und gefährdete Arten - Steinkauz, Wendehals, Neuntöter, Fledermäuse, Iltis, Zauneidechse und Orchideen wie Große Händelwurz, Helm- Knabenkraut, Bienen-Ragwurz - und andere!

In den achtziger Jahren war der Berger Hang durch die weitgehende Aufgabe der Obstwiesennutzung stark verbuscht, der Baumbestand ungepflegt und überaltert. 1988 begann der AK Frankfurt der HGON e.V., die öffentliche Aufmerksamkeit auf den Berger Hang zu lenken sowie Spenden und öffentliche Gelder zu akquirieren. Seit 1989 wurden mit der finanziellen Unterstützung langfristiger Sponsoren und mit dem jeweiligen Einverständnis der Besitzer und Besitzerinnen zugewachsene Obstwiesengrundstücke "entbuscht" und anschließend regelmäßig gemäht! Viele tausend Obstbäume erhielten einen Pflegeschnitt und viele Hundert wurden neu angepflanzt!




Projekt Streuobstpflege am Berger Hang -
die Erfolgsgeschichte geht weiter


Worauf wir stolz sind:

Bild vom Steinkauz